Häufig gestellte Fragen

 

Zu 1. Allgemeine Fragen zur Kinesiologie

Was ist Angewandte Kinesiologie? Eine Kurzdefinition

Kinesiologie ist eine effektive Methode, Blockaden und Stressfaktoren abzubauen und das Wohlergehen, die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität zu verbessern.
Das Handwerkszeug der Angewandten Kinesiologie ist der kinesiologische Muskeltest. Dabei übt der Begleitende Kinesiologe mit seiner Hand für einen Moment sanften Druck auf einen Muskel des Klienten aus. Anhand der Muskelreaktion erhält der Kinesiologe eine Rückmeldung über physische und psychische Zustände des Klienten.

Ist Kinesiologie für mich geeignet?

Möchten Sie in einem oder verschiedenen Lebensbereichen mehr in Balance kommen bzw. mehr „Ihre“ Mitte finden? Möchten Sie

  • Stress in Ihrem Berufs- und Privatleben abbauen?
  • Ihre Konzentrations- und Lernfähigkeit verbessern?
  • Klarheit in Ihrem Leben schaffen und Blockaden lösen?
  • Ihre Belastbarkeit und Ihr Wohlbefinden steigern?
  • Beziehungen mit Eltern, Familie, Partner oder Kollegen klären?
  • Hilfestellung bei wichtigen Entscheidungen in Ihrem Leben?

Eine kinesiologische Sitzung ist immer sehr individuell auf den Klienten ausgerichtet. Kinesiologie ist für jeden eine Chance, etwas in seinem Leben zu verändern - unabhängig von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand.

Wie finde ich einen für mich geeigneten Kinesiologen?

Auf dieser Webseite finden Sie unter "Suche Kinesiologen" ein nach Postleitzahlen geordnetes Kinesiologenverzeichnis.
Falls Sie sich aufgrund der Kurzbeschreibung nicht entscheiden können, empfehlen wir Ihnen ein persönliches Telefonat mit den in Frage kommenden Personen. Dabei können Sie Ihr Anliegen formulieren und sich einen persönlichen Eindruck verschaffen.

Werden die Kosten für eine kinesiologische Sitzung von den Krankenkassen übernommen?

Krankenkassen übernehmen keine Sitzungskosten. Ärzte und Heilpraktiker können nach der jeweiligen Gebührenordnung abrechnen. Diese Rechnungen kann der Versicherte bei seiner Privat- oder Zusatzversicherung einreichen. Gesetzliche Versicherungen zahlen diese Rechnungen zurzeit nicht.

Was kostet eine kinesiologische Sitzung?

Der Preis für eine kinesiologische Sitzung ist sehr individuell und liegt im professionellen Rahmen und je nach Region ab EUR 60. Bitte beim ausgewählten Kinesiologen nachfragen.

Zu 2. Fragen zur Aus-/Fortbildung / zu Kursen

Wie / wo kann ich Kinesiologie lernen?

Auf der DGAK-Website sind unter "Kurs-Suche" aktuelle Kurse der professionellen Kinesiologen der DGAK gelistet.

Welche Voraussetzungen benötige ich, um an Kinesiologie-Kursen teilzunehmen?

Es werden Anfänger-Kurse angeboten mit der Voraussetzung von Interesse, Neugier, Offenheit, Lust auf Neues, Eigenverantwortung und Begeisterung. Für weiterführende Kurse sind die Voraussetzungen jeweils deklariert.

Sind medizinische Vorkenntnisse Voraussetzung?

Nein - Kinesiologie im "Begleitenden Modell" ist "nicht-medizinisch".

Kinesiologie als Fortbildung "Medizinisch-Therapeutische Kinesiologie DGAK" ist für Ärzte und Heilpraktiker und Medizinisches Assistenzpersonal konzipiert mit entsprechenden Kenntnissen.

Wo finde ich Ausbilder in Kinesiologie?

Ausbilder unterscheiden sich in Anbieter der DGAK-Ausbildung "Begleitende Kinesiologie" und in vom Anbieter selbst entworfene Ausbildungen. Die DGAK-Anbieter findet man unter Ausbildung BK DGAK. Weitere Anbieter sind unter Ausbildung Sonstige und Kurs-Suche gelistet.

Wer darf sich Kinesiologe nennen?

Da "Kinesiologie" kein geschützter Begriff ist, darf sich jeder "Kinesiologe" oder „Begleitender Kinesiologe“ nennen. Die DGAK definiert und überprüft Qualitätskriterien. Unsere Mitglieder (sowohl Begleitende Kinesiologie als auch Medizinisch-Therapeutische Kinesiologie) müssen vor der Aufnahme eine Mindeststundenzahl an Seminaren nachweisen, eine Prüfung absolvieren und sich den Ethischen Grundlagen des Verbandes verpflichten.

Zusätzlich gibt es seit dem Jahr 2000 eine 3-stufige Ausbildung. Nach bestandener Prüfung darf man sich "Kinesiologe BK DGAK zertifiziert" (BK-DGAK) nennen.

Wie kann ich "Kinesiologe BK DGAK zertifiziert (Level 3 BK-DGAK)" / "Begleitender Kinesiologe DGAK (BK-DGAK)" werden?

Sie durchlaufen an einem von der DGAK zertifizierten Institut eine 3-stufige Ausbildung.

Es gibt mehrere Institute, die die von der DGAK entwickelte Ausbildung "Begleitende Kinesiologie DGAK" anbieten. Bereits besuchte Kurse können nach Absprache mit der Ausbildungsleitung anerkannt werden.

Eine Liste von Instituten mit von der DGAK anerkannten Ausbildungen finden Sie auf dieser Seite unter
>> Ausbildung.

Wie kann ich Kinesiologie erlernen, wenn ich erst einmal reinschnuppern möchte?

Es besteht die Möglichkeit, das erste Ausbildungsjahr oder Anfängerkurse wie Touch for Health oder Brain Gym zu belegen. Die jeweiligen Voraussetzungen und Möglichkeiten erfahren Sie bei den Instituten und Seminarleitern.
>> Kurstermine

Wo und wie kann ich erste Kinesiologie-Ausbildungserfahrungen machen, wenn ich noch nicht weiß, ob diese Arbeit für mich die richtige ist?

Suchen Sie auf der DGAK-Website einen Kinesiologen in Ihrer Umgebung und nehmen Sie eine Sitzung. So erfahren Sie die praktische Seite.

Mit einem Anfängerkurs wie Touch for Health oder Brain Gym können bewerten, ob die Inhalte passend für Sie sind.

Im Gespräch mit Institutsleitungen haben Sie die Möglichkeit, Ihre ganz persönlichen Fragen zu klären.

Wie erlange ich die Zusatzbezeichnung "Medizinisch-Therapeutische Kinesiologie DGAK" (MTK-DGAK)?

Ärzte, Heilpraktiker oder medizinisches Assistenzpersonal, die zu ihrem bereits bestehenden therapeutischen Beruf die Zusatzbezeichnung "Medizinisch-Therapeutische Kinesiologie DGAK" (MTK-DGAK) erhalten wollen, müssen mindestens 150 Stunden kinesiologische Kurse nachweisen und abschließend an einem 35-stündigen Aufbaukurs mit Prüfung teilgenommen haben (festgelegter Lehrplan der DGAK). Danach erfolgt die Abschlussprüfung durch einen DGAK-Prüfer.

Entsprechende Fortbildungsinstitute, die die Fachfortbildung "Medizinisch-Therapeutische Kinesiologie DGAK" (MTK-DGAK) anbieten, finden Sie auf dieser Seite unter
>> Ausbildung.

Zu 3. Fragen zu kinesiologischen Sitzungen

Wie finde ich einen für mich geeigneten Kinesiologen?

Professionelle Kinesiologen der DGAK sind auf unserer Website gelistet. Kriterien können Methoden, Ausrichtung und Spezialwissen sein.

Wie läuft in der Regel eine kinesiologische Sitzung ab?

Zu Beginn einer kinesiologischen Sitzung wird anhand der individuellen Ausgangssituation des Klienten und des jeweiligen Veränderungswunsches ein Ziel formuliert, das Gegenstand der Sitzung ist.

Anhand des Muskeltests, bei dem ein sanfter Druck auf einen bestimmten Muskel ausgeübt wird, wird festgestellt, ob und wo eine „Unterenergie“ aufgrund einer belastenden Situation vorliegt. Durch diese Methode hat man ein körpereigenes „Feedbacksystem“, und daher wird der Muskeltest auch gerne als „Sprachrohr“ des Körpers und der Seele bezeichnet. Der kinesiologische Muskeltest ist das Handwerkszeug des Kinesiologen, welches einen durch die gesamte Sitzung begleitet.

Ungleichgewichte werden mit sogenannten „Balancen“ wieder korrigiert, Blockaden gelöst, immer mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele zu aktivieren, um zurück zur eigenen Mitte zu finden.

Gibt es Anwendungsbeispiele?

Download:

Wie lange dauert eine Sitzung und was kostet sie?

Hier gestaltet sich der Rahmen sehr individuell. Durchschnittlich beträgt die Sitzungsdauer zwischen 60 und 90 Minuten.

Wie viele Sitzungen sind erforderlich?

Ein Kinesiologe legt keine Sitzungszahl fest. Das entscheidet der Klient selbst! Je nach dessen Anliegen gibt es große Unterschiede. Manche möchten nur ein Thema bearbeiten, anderen ist es wichtig, regelmäßig an sich zu arbeiten.

Zu 4. Fragen zur DGAK-Mitgliedschaft

Was ist bzw. macht die DGAK?

Die DGAK ist der Berufsverband der Kinesiologen in Deutschland. Sie vertritt die Interessen der Kinesiologen nach außen und bietet den Mitgliedern Vorteile und Vernetzung.

Professionelle Kinesiologen und ihre Angebote können über die DGAK gefunden werden. Seminare, Aus- und Fortbildung der Mitglieder werden veröffentlicht und zeigen damit die Lebendigkeit.

Wieviel Mitglieder hat der Verband?

Ca. 800 Mitglieder

Was kostet die Mitgliedschaft?

Der Jahresbeitrag liegt bei EUR 190,--.

Welche Vorteile hat die Mitgliedschaft? Welchen Vorteil/Nutzen bietet sie mir?

  • Zugehörigkeit, Identität, Anerkennung
  • professionelle Werbung und Marketing
  • als DGAK-Kinesiologe zeigt man Professionalität und Qualität
  • wertvolle Informationen
  • Vergünstigungen bei Kooperationspartnern
  • rechtliche Beratung und Absicherung
  • Mitgestaltung und Vernetzung
  • Mitgliedschaft und Zugehörigkeit bei großen internationalen Verbänden

Was muss ich leisten, um dabei zu sein?

Ein Mitglied kann, aber muss sich nicht engagieren. Innerhalb der DGAK gibt es viele Möglichkeiten seinen Beitrag zu leisten, um die Kinesiologie in Deutschland weiterzubringen und damit auch für seine eigene Existenzgrundlage zu sorgen.

Beispiele dafür sind die KompetenzTeams, in denen verschiedene Projekte entwickelt werden.

Ist eine Fort-/Weiterbildung verpflichtend?

Als professioneller Kinesiologe ist eine Fort- und Weiterbildung selbstverpflichtend. Kurse aus der DGAK-Kursliste zum fachlichen Bereich und Weiterbildung in den verschiedensten Bereichen wie Präsentationstechniken oder Rhetorik u.v.m. sind möglich.

Inwieweit darf die DGAK rechtlich beratend tätig sein?

Als Berufsverband dürfen wir keine rechtlichen Auskünfte geben. Für unsere Mitglieder bieten wir den Service unseres Rechtsanwalts zu Sonderkonditionen an sowie Ausarbeitungen des Anwalts zu spezifischen Grundlagen der Kinesiologie.

Zu 5. Fragen zum Berufsbild des Kinesiologen

Wer darf sich "Kinesiologe" nennen?

Jeder, der einen Kinesiologie-Kurs besucht hat.

Aus diesem Grund haben wir Qualitätsmerkmale wie die Ausbildung "Begleitende Kinesiologie DGAK" geschaffen.

Wer darf sich Begleitender Kinesiologe nennen?

"Begleitender Kinesiologe" ist als Begriff rechtlich nicht geschützt. Unser Anwalt rät dazu, dass jeder Kinesiologe, der im begleitenden Rahmen arbeitet, sich auch "Begleitender Kinesiologe" nennt.

Muss man Heilpraktiker sein, um offiziell mit Kinesiologie arbeiten zu können?

Nein! Kinesiologie ist unterteilt in den lebensbegleitenden Bereich (Begleitende Kinesiologie) und den medizinisch-therapeutischen Bereich (MTK).

Muss man zukünftig einen Bachelor- oder Masterabschluss haben?

Nein! Die DGAK hat Interesse, die Kinesiologie zukünftig auch auf Hochschulebene anzusiedeln. Es gibt jedoch aktuell noch keine konkreten Pläne.

Ich bin im Ausland als Kinesiologe ausgebildet und möchte zukünftig in Deutschland arbeiten. Was ist zu beachten?

Als Kinesiologe im Begleitenden Modell kann in Deutschland jede Person, die sich kinesiologisch gebildet hat, arbeiten.

Wenn im medizinischen oder therapeutischen Modell gearbeitet wird, muss eine Heilerlaubnis vorliegen oder es muss unter ärztlicher Weisung als medizinisches Assistenzpersonal (Physiotherapeut u.a.) gearbeitet werden.

Zu weiteren rechtlichen und steuerrechtlichen Besonderheiten sollte Fachpersonal aufgesucht werden.

Suche Kinesiologen

Finden Sie hier Kinesiologen in Ihrer Umgebung mit unsere Schnellsuche. Zur Suche...

Kurs-Suche

Finden Sie hier Kurstermine in Ihrer Umgebung mit unserer Schnellsuche Zur Suche...

Übersichtskarte

Finden Sie hier Kinesiologen und ihre Angebote in Ihrer Nähe